HOMEIDEEREISENPARTNERTEAMPRESSEKONTAKT
 
 
 
 
 


Pressemitteilung - 30. Juli 2009

             

Klimawandel zum Anfassen für die Gewinner des Wettbewerbs „Berliner Klimaschulen“


Hamburg, Juli 2009: „Mach deine Schule zur Berliner Klimaschule!“ lautete das Motto des Wettbewerbs „Berliner Klimaschulen“, der vom WWF Deutschland, den Berliner Senatsverwaltungen für Bildung und Umwelt sowie dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV)  initiiert wurde. Die 4f der Gustav-Falke-Schule aus Berlin Mitte überzeugte die Jury mit ihrem Projekt „Energiesparen – Energieformen – Energiegewinnung“. Als ersten Preis gab es für die Grundschüler eine viertägige Klassenfahrt ins Wattenmeer mit der International Wadden Sea School (IWSS) und dem Hamburger Reiseveranstalter explore&help.

Die Schüler/-innen aus Berlin verbrachten vier spannende und auch lehrreiche Tage im Wattenmeer in Wilhelmshaven. Von dort ging es jeden Tag auf Entdeckungstour. Die Schüler/-innen lernten das Wattenmeer mit seinen Tieren und Pflanzen als einen einzigartigen, grenzübergreifenden Natur- und Kulturraum kennen. Spielerisch und hautnah erfuhren sie, wie der Klimawandel das Leben im Wattenmeer beeinträchtigt. „Die Schüler waren begeistert von dieser erlebnisreichen Klassenfahrt ins Wattenmeer. Sie fanden das Meer so schön!“, fasst Regina Hoppe, die Klassenlehrerin der 4f, die einhellige Meinung ihrer Klasse zusammen.

Die „International Wadden Sea School“ bietet Lehrern neue, nachhaltige Klassenreisen an die deutsche und dänische Nordseeküste mit Komplettpaketen aus Unterkunft und Bildungsprogramm an. Dazu gehört ein umfangreicher Informationsservice mit Vorbereitungstipps und Checklisten.

Die ersten Reiseziele im Programm liegen in Niedersachsen und Dänemark. Neben „Klimawandel im Wattenmeer“ gibt es in Wilhelmshaven noch das  Programm „Seehund in Sicht!“. Unter den Mottos "Walfahrt, Wandel, Wattenmeer" und "Hier gibt´s Watt zu entdecken!" stehen die Angebote auf der dänischen Nordseeinsel Rømø. Weitere Reisen zu anderen Küsten- und Inselzielen im niederländischen, deutschen und dänischen Wattenmeer folgen im Laufe des Jahres.

Die Angebote richten sich an Schulklassen aller Schulformen ab der vierten Klasse. “Die Inhalte der Reisen sind individuell auf das Leistungsniveau der Schüler abgestimmt”, sagt Anja Szczesinski, Koordinatorin der IWSS. “Die Reisen orientieren sich an Inhalten und Zielen der ‘Bildung für nachhaltige Entwicklung’ und bieten vielfältige Lehrplanbezüge. Aber auch Spaß und Entspannung kommen natürlich nicht zu kurz”, so Szczesinski weiter. 

Detaillierte Informationen zu den Programmen, den Reisezielen und den Kosten finden sich auf www.iwss.org.

Die International Wadden Sea School (IWSS) ist ein Bildungsangebot für Schulklassen der Wattenmeerländer Dänemark, Deutschland und der Niederlande, das durch internationale „Watt-Erfahrungen“ die Idee des grenzübergreifenden Wattenmeerschutzes in die junge Generation tragen will.


Kontakt IWSS: Anja Szczesinski, info@iwss.org, 04841 66 85 45

Kontakt WWF: Birgit Eichmann, birgit.eichmann@wwf.de.  030/3087 4226


Pressemitteilung - 8. Juli 2009



Die ganze Familie packt an! Arbeiten mit Wildtieren in Südafrika

Hamburg, Juli 2009: Die explore&help GmbH, ein Individualreiseveranstalter aus Hamburg, bietet Volontär-Projekte jetzt auch für Familien an. Seit Mai 2009 bietet das Tutuka-Familien-Projekt in Südafrika Familien die Möglichkeit, Reisen einen nachhaltigen Wert zu verleihen. Durch die Arbeit in der Natur und mit den wilden Tieren kann einen bleibende Erinnerung für die ganze Familie geschaffen werden.

„Wir glauben, dass ein solches Familien-Projekt eine tolle Sache ist, um gemeinsam etwa zu erleben und zu schaffen“, so Sven Mangels, Geschäftsführer von explore&help. „Wir erhoffen uns, nicht nur die Erwachsenen für dieses wichtiger werdende Thema der aktiven Mitarbeit sensibilisieren zu können, sondern schon bei jungen Menschen anzufangen.“ Seit über einem Jahr arbeitet explore&help mit dem britischen Veranstalter African Conservation Experience zusammen. Der geographische Fokus dieser Kooperation liegt im südlichen Afrika. Hier werden sowohl Natur- als auch Tierschutzprojekte von tatkräftigen Helfern unterstützt um einen angemessenen Lebensraum für die wild lebenden Tiere zu schaffen. Das Tutuka Familien Projekt-Camp befindet sich ganz in der Nähe des Krüger Nationalparks in einem privaten Reservat. Von hier aus werden den teilnehmenden Familien abwechslungsreiche Aktivitäten angeboten. Dazu zählen neben der Aufzeichnung von Elefantenverhalten und Herdendynamik über die Beobachtung des Jagdverhaltens von Raubtieren, auch Besuche und Unterstützung der benachbarten Gemeinde Acorn-Hoek.

In der Nähe der bekannten Krüger Nationalparks finden sich Schauplätze großer Raubkatzen, Elefanten, Nashörnern, Antilopen und andere wilden Tiere. Mit African Conservation Experience greift explore&help auf die langjährige Erfahrung des Afrika-Spezialisten im Bereich der aktiven Mitarbeit zurück. explore&help und seine Partner möchten, dass die von ihnen ausgesuchten Projekte langfristig und nachhaltig unterstützt werden. Aus diesem Grund gehen bis zu 60% des Reisepreises direkt in das jeweils unterstützte Projekt, um so dessen Existenz zu sichern. So können unter anderem faire Löhne gezahlt und passende Ausrüstungen angeschafft werden.


Pressemitteilung - 9. August 2008

CSR vor der Haustür - explore&help engagiert sich bei Renaturierung im Raakmoorgraben, Hamburg.

Der Hamburger Reise- und Eventveranstalter explore&help hat keine Probleme auch einmal die Seiten zu wechseln und das zu übernehmen, was normalerweise Kunden machen. Bei der vom NABU organisierten Aktion wurde unter anderem ein Filterdamm am Hummelsbüttler Moorgraben angelegt, Störsteine und Strömungslenker gebaut sowie allgemeine Pflegemaßnahmen vorgenommen. „Anpacken und sich engagieren ist besonders im eigenen Umfeld wichtig und macht vor allem Spaß!“ so Geschäftsführer Sven Mangels. So stellt man immer wieder Bezug zu den Aktionen her und weiß, wofür man sich einsetzt, so Mangels weiter. Mit dabei waren neben der Mitarbeiterin Silke Wehling auch Geo Bound Hamburg, Event Partner von explore&help. Und natürlich viele fleißige Hände aus der Nachbarschaft, die sich engagieren. „Wir hatten so viele Helfer, dass wir weit vor der Zeit fertig geworden sind! Ein toller Einsatz“, so Andreas Lampe, der die Organisation mit organisiert hat. Wenn explore&help nicht selbst mit anpackt organisiert das Unternehmen Veranstaltungen für Firmen die sich sozial engagieren möchten und dies auch für ihre Mitarbeiter erfahrbar werden soll. Gemeinsam mit Geo Bound Hamburg werden dabei außergewöhnliche Events gestaltet und auf die besonderen Wünsche und Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Eine andere Unternehmensaktivität sind die Reisen, die weltweit Hilfsprojekte besuchen und somit eine Spende für das jeweilige Projekt generieren.


Pressemitteilung- 30.Oktober 2006   



       

                                                                                                                                                            explore&help gewinnt Gründerwettbewerb der deutschen Reise- und Touristikbranche

Sven Mangels und Henning Prox haben mit ihrem Geschäftsmodell „explore&help - Erlebnisreisen mit sozialem Anspruch“ den 1. Preis beim Travel One Gründerpreis 2006 gewonnen.  Die von der Internationalen Tourismus-Börse Berlin (ITB) und der Fachzeitschrift TRAVEL ONE initiierte Gründerinitiative ITB Gründerforum verleiht zum dritten Mal den Preis für innovative Geschäftsideen in der deutschen Reisebranche.

explore&help bietet seit Herbst 2005 Erlebnisreisen mit sozialem Anspruch für Privatpersonen und Firmen an. Im Rahmen einer Urlaubsreise besuchen die Reisenden ein Hilfs- oder Umweltschutzprojekt. Dabei ist der Austausch mit den Menschen vor Ort ein wesentlicher Bestandteil aller Reiseangebote. Zurzeit sind fünfzehn Urlaubsziele mit Schwerpunkt auf Asien, Afrika und Südamerika buchbar. Rund zehn Prozent des Reisepreises gehen als Spende an das besuchte Projekt.

„Unser Angebot richtet sich an Menschen, die mit ihrer Urlaubsreise etwas Positives bewirken wollen“, erläutert Gründungsmitglied Sven Mangels das prämierte Touristikkonzept. Die Kombination von Reisen und Spenden ist in dieser Form einmalig in Deutschland und schafft Transparenz bei der Verwendung der Spendengelder.

„Die Reisenden können den Einsatz ihrer Spende beim Projektbesuch vor Ort persönlich verfolgen“, betont Henning Prox, Mitgründer von explore&help. „Das Geld geht zu 100% direkt an die Hilfsorganisation, die den Reisenden auch eine Spendenbescheinigung ausstellt.“

Auch für Firmen gewinnen soziale Verantwortung, gesellschaftliches Engagement und nachhaltige Entwicklung (Corporate Social Responsibility) immer mehr Bedeutung. Unternehmen, die ihr soziales Engagement für Mitarbeiter mit einer Incentive-Reise erlebbar machen wollen oder den richtigen Charity-Partner suchen, finden in explore&help einen kompetenten Ansprechpartner.

Die mit namhaften Vertretern der Touristikbranche besetzte Jury des ITB Gründerforums vergab für dieses innovative Geschäftskonzept am 19.10.2006 in Frankfurt den mit Geld- und Sachleistungen im Wert von 20.000 Euro dotierten  1. Preis.



Pressemitteilung- 28.November 2005 

„Reisen und Helfen“ - Explore&Help etabliert neues Reisekonzept auf dem deutschen Markt

Unter dem Motto „Reisen-Erleben-Helfen“ präsentiert das neue Online-Portal Explore&Help Erlebnisreisen mit sozialem Anspruch. Der Besuch eines Hilfsprojektes in dem bereisten Land und eine Spende für dieses Projekt sind zentrale Bestandteile aller angebotenen Aktivreisen. Die Kombination von Reisen und Spenden in dieser Form ist einmalig in Deutschland.

Die Wander-, Trekking- und Fahrradreisen führen nach Afrika, Südamerika, Asien, aber auch in europäische Regionen. Unterstützt und besucht werden Projekte aus den Bereichen Bildung, Soziales, Tier- und Umweltschutz. So erwandert man beispielsweise auf einer Bergtour zum Kilimandscharo Patenschaften für ein Schulprojekt in Uganda oder erwirbt in Ecuador symbolisch zwei Hektar des bedrohten tropischen Urwaldes für die Initiative „Geo schützt den Regenwald“.

„Wir verstehen uns als ein Marktplatz für Menschen, die mit ihrer Reise etwas Positives bewirken wollen“, erläutert Gründer und Geschäftsführer Sven Mangels sein neues Reisekonzept. „Der Austausch zwischen den Reisenden und den Menschen des Hilfsprojektes ist bei unseren Reisen ein wesentlicher Aspekt.“

Für ein schlüssiges Gesamtkonzept arbeitet Explore&Help mit Reiseveranstaltern des „forum anders reisen“ zusammen, die sich den Kriterien eines nachhaltigen Tourismus verpflichtet haben, und somit die wirtschaftliche, soziale und ökologische Verträglichkeit dieser Reisen garantieren.

Der Spendenanteil pro Teilnehmer liegt bei ca. 10 bis 15 Prozent des jeweiligen Reisepreises und fließt ohne Abzüge direkt zu den Hilfsorganisationen bzw. in die Hilfsprojekte. Die karitativen Organisationen tragen größtenteils das DZI-Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen, das für die Seriosität von Hilfsorganisationen steht.

„Mit unserem Reisekonzept schaffen wir Transparenz bei der Verwendung von Spendengeldern. Der Reisende kann das von ihm unterstützte Projekt direkt vor Ort besuchen und den Einsatz seines Geldes nachverfolgen“, betont Sven Mangels.

Waltraud Chall, chall.info-kommunikationsberatung, Telefon 04069646493, briefe@chall.info